Tracking pixel
Agroscope sucht:

Aushilfe Weinbereitung

100% / 1260 Nyon VD
Gutes Essen, gesunde Umwelt
Tragen Sie zur landwirtschaftlichen Forschung von Agroscope bei und helfen Sie mit bei der Herstellung der Weine von Agroscope. Ihre Aufgaben umfassen die Entgegennahme der Ernte, das Pressen, die Weinbereitung und die Betreuung der Versuche während der Ernte zur Unterstützung unseres Teams in der Versuchskellerei in Changins.

Ihre Aufgaben

  • Ausführen von verschiedenen önologischen Aufgaben im Zusammenhang mit der Herstellung von Rot- und Weissweinen im Versuchsbetrieb und im Weinkeller
  • Entgegennahme, Aussortieren und Wägen der Ernte; Einmaischen, Pressen, Überwachen der Gärung, der Stabilisierung und der Klärung. Ausbau, Stabilisierung und Abfüllen der Weine aus den Versuchen
 

Ihre Kompetenzen

  • Analytische Fähigkeiten und präzise Arbeitsweise, Teamfähigkeit
  • Sinn für Organisation und Gewissenhaftigkeit
  • Sie haben Kenntnisse in einer offiziellen Amtssprache

Zusatzinformationen


Wenn Sie diese Herausforderung anspricht und Sie das Anforderungsprofil erfüllen, freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung (CV, Motivationsschreiben) unter www.stelle.admin.ch, Ref.nr. 42410. Angebote von Stellenvermittlungsagenturen werden nicht berücksichtigt.

Herr Laurent Amiet, Leiter der Gruppe Önologie, steht für Auskünfte unter
Tel. +41 58 460 42 34 gerne zur Verfügung.
Referenznummer: 42410

Interessiert?

Möchten Sie sich bewerben? Dann senden Sie sich die Stelle per E-Mail zu und bewerben Sie sich bequem von zu Hause aus.

Zum Arbeitgeber


Agroscope ist das Kompetenzzentrum des Bundes für die Forschung in der Land- und Ernährungswirtschaft. Die Forschenden üben ihre Tätigkeiten an verschiedenen Standorten in der Schweiz aus. Hauptsitz ist Bern-Liebefeld. Angesiedelt ist Agroscope beim Eidg. Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF.

Eintritt: Anfang September 2020 (Zeitpunkt nach Vereinbarung, je nach Reifung der Reben, Zeitpunkt der Erntezeitpunkt und der Weinbereitung). Dauer: 2-4 Monate
Die Bundesverwaltung achtet die unterschiedlichen Biografien ihrer Mitarbeitenden und schätzt deren Vielfalt. Gleichbehandlung geniesst höchste Priorität.