Das Generalsekretariat GS-UVEK sucht

Hochschulpraktikantin/ -praktikant französischer Sprachdienst

80 - 100% / Bern
Mit Expertise in die Zukunft.
Sammeln Sie wertvolle Praxiserfahrung in der Übersetzungsarbeit und lernen Sie dabei die spannenden Themen unseres Departementes kennen.

Ihre Aufgaben

  • Übersetzen von komplexen Texten (z. B. Gesetze, Medienmitteilungen, Vorträge) aus allen Tätigkeitsbereichen des UVEK vom Deutschen ins Französische
  • Nutzen der vorhandenen Übersetzungshilfsmittel
  • Zusammenarbeit im Team und gegenseitiges Revidieren von Texten
  • Kontakt mit den internen und externen Kunden
 

Ihre Kompetenzen

  • Masterabschluss (Übersetzung), der bei Stellenantritt maximal ein Jahr zurückliegt
  • Sehr gute aktive Kenntnisse zweier Amtssprachen sowie gute Kenntnisse der dritten Amtssprache
  • Interesse für die Tätigkeitsbereiche des UVEK
  • Motivation, Sorgfalt, Teamgeist
  • Gute Kenntnisse der MS-Office-Anwendungen und der computergestützten Übersetzungshilfsmittel

Zusatzinformationen


Ergänzende Auskünfte erteilt Ihnen gerne: Frau Carole Sutter-Zinck, Leiterin des französischen Sprachdienstes UVEK, Tel. +41 58 46 28334

Arbeitsbeginn: 1. August 2018, maximale Dauer 12 Monate
Referenznummer: 34335

Interessiert?

Möchten Sie sich bewerben? Dann senden Sie sich die Stelle per E-Mail zu und bewerben Sie sich bequem von zu Hause aus.

Zum Arbeitgeber


Das Generalsekretariat des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (GS-UVEK) koordiniert die Arbeiten der Ämter, bereitet die Bundesratsgeschäfte vor, unterstützt die politische Planung, dient als Schnittstelle zum Parlament und stellt die Kommunikation nach innen und aussen sicher.
Als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter des GS-UVEK gestalten Sie die Zukunft der Schweiz. In herausfordernden Projekten legen Sie die Grundlagen für die erfolgreiche Entwicklung unseres Landes und für den Erhalt der hohen Lebensqualität. Das GS-UVEK bietet Ihnen ein modernes Arbeitsumfeld, in dem Sie eigene Ideen einbringen können und in Ihrer Entwicklung unterstützt werden.
Die Bundesverwaltung achtet die unterschiedlichen Biografien ihrer Mitarbeitenden und schätzt deren Vielfalt. Gleichbehandlung geniesst höchste Priorität.