Agroscope sucht:

Leiterin / Leiter des strategischen Forschungsbereichs (SFB) Pflanzenzüchtung

80 - 100% / 8046 Zürich-Affoltern
Gutes Essen, gesunde Umwelt
Die Pflanzenzüchtung ist ein Schlüsselfaktor für eine wettbewerbsfähige und qualitativ hochwertige landwirtschaftliche Produktion. Standortangepasste, gegen Krankheiten resistente und leistungsfähige Sorten, sind die Grundlage für eine ressourcenschonende, nachhaltige Produktion pflanzlicher Erzeugnisse. Der Forschungsbereich bearbeitet zusammen mit nationalen und internationalen Partnern Zuchtprogramme für Weizen, Soja, Apfel und Futterpflanzen. Die Entwicklung und Integration neuster Züchtungstechnologien unterstützt den Erfolg und die Effizienz der Zuchtprogramme. Der Bereich besteht aus 40 bis 50 Mitarbeitenden.

Ihre Aufgaben

  • Strategische, organisatorische, finanzielle, personelle und fachlich/wissenschaftliche Leitung des Forschungsbereichs
  • Strategische Weiterentwicklung der Zuchtprogramme von Weizen, Soja, Apfel, Futtergräsern und Futterleguminosen
  • Koordination der Züchtungsarbeiten mit internen und externen Partnern sowie Koordination der Arbeiten mit den Partnern der Sorten-Vermarktung
  • Sicherung des Kontaktes zu den betroffenen Branchenorganisationen
  • Entwickeln von neuen Verfahren, Technologien und Strategien zur Züchtung leistungsfähiger, resistenter und qualitativ hochstehender neuer Pflanzensorten
  • Weiterentwicklung der strategischen Partnerschaften mit Universitäten und Hochschulen, insbesondere mit der Professur 'Molekulare Pflanzenzüchtung' der ETH-Zürich
  • Strategische Leitung der Erforschung von Nutzen und Risiken neuer Züchtungsmethoden, inkl. der Freilandversuche auf der Protected Site
  • Als Mitglied der Geschäftsleitung Agroscope mitverantwortlich für die Weiterentwicklung und Umsetzung der Standortstrategie und des Forschungsportfolios Agroscope
 

Ihre Kompetenzen

  • Hochschulabschluss mit Doktorat und ausgewiesenem wissenschaftlichem Trackrecord auf dem Gebiet der Pflanzenzüchtung und Züchtungsforschung
  • Leistungs- und lösungsorientierte, gut vernetzte Persönlichkeit mit Durchsetzungsvermögen und mehrjähriger Führungserfahrung
  • Effiziente, selbstständige Arbeitsweise, hohe Belastbarkeit und Reisebereitschaft
  • Visionär/in, welche/r sich auf glaubwürdige Art und Weise einsetzt und die Mitarbeitenden zu motivieren und fördern weiss
  • Setzt die Entscheide der Organisation auf integre und loyale Weise um und verhält sich im Einklang mit den Werten der Organisation
  • Gute Kenntnisse zweier Amtssprachen und des Englischen; Arbeitssprache ist Deutsch und Französisch

Zusatzinformationen


Wenn Sie diese Herausforderung anspricht und Sie das Anforderungsprofil erfüllen, freuen wir uns auf Ihre Onlinebewerbung (www.stelle.admin.ch, Ref.nr. 34126). Angebote von Personalvermittlungen können wir nicht berücksichtigen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten Sie mehr über diese Stelle erfahren?
Frau Dr. Eva Reinhard, Leiterin Agroscope, Tel. +41 (0)58 462 25 03 (eva.reinhard@agroscope.admin.ch) steht Ihnen gerne zur Verfügung (bitte keine Bewerbungen an diese E-Mail senden).
Referenznummer: 34126

Interessiert?

Möchten Sie sich bewerben? Dann senden Sie sich die Stelle per E-Mail zu und bewerben Sie sich bequem von zu Hause aus.

Zum Arbeitgeber


Agroscope ist eine innovative, nach den Grundsätzen des New Public Managements geführte Forschungsanstalt für Landwirtschafts- und Ernährungswissenschaften. Agroscope gehört zur Schweizerischen Eidgenossenschaft und ist dem Eidgenössischen Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF unterstellt. Sie übt ihre Tätigkeiten an verschiedenen Standorten in der Schweiz aus. Hauptsitz ist Bern-Liebefeld.

Teilen Sie unsere Begeisterung für die Pflanzenzüchtung ?

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem interessanten Arbeitsumfeld sowie eine sorgfältige Einarbeitung. Sie profitieren von flexiblen Arbeitszeiten und guten Sozialleistungen.

Eintritt: 1. November 2018 oder nach Vereinbarung.

Arbeitsort: 8046 Zürich-Affoltern
Lohnklasse: 29
Beschäftigungsgrad: 80-100 %
Die Bundesverwaltung achtet die unterschiedlichen Biografien ihrer Mitarbeitenden und schätzt deren Vielfalt. Gleichbehandlung geniesst höchste Priorität.