Das Bundesstrafgericht BStGer sucht:

Gerichtsschreiberin / Gerichtsschreiber - Berufungskammer

80 - 100% / Bellinzona

Sind Sie an der präzisen Redaktion strafgerichtlicher Berufungsentscheide in deutscher Sprache interessiert?

Ihre Aufgaben

• Mitwirkung an Verfahren bei der Berufungskammer des Bundesstrafgerichts
• Erarbeitung von Urteilsentwürfen
 

Ihre Kompetenzen

• Sie verfügen über ein abgeschlossenes juristisches Hochschulstudium, vorzugsweise auch über ein Anwaltspatent oder eine gleichwertige Ausbildung
• Sie besitzen Berufserfahrung im schweizerischen Justizbereich
• Neben guten analytischen Fähigkeiten gehören sprachliche Gewandtheit und Stilsicherheit in der deutschen Sprache zu Ihren Stärken
• Sie sind in der Lage, selbstständig Verhandlungsprotokolle zu führen und Entscheide zu redigieren
• Gute Kenntnisse einer zweiten Amtssprache runden Ihr Profil ab

Zusatzinformationen


Wenn Sie sich von dieser in fachlicher und sprachlicher Hinsicht grossen Herausforderung angesprochen fühlen, erwarten wir Ihre schriftliche Bewerbung an:
Bundesstrafgericht, Vermerk "Ausschreibung", Viale Stefano Franscini 7, 6500 Bellinzona.

Für ergänzende Auskünfte wenden Sie sich bitte an unsere Generalsekretärin Mascia Gregori Al-Barafi, Tel. 041 58 480 68 68 oder konsultieren Sie unsere Webseite www.bstger.ch.

Anmeldetermin: 31. Oktober 2018
Stellenantritt: 1. Januar 2019 oder nach Vereinbarung
Dienstort: BellinzonaHeimarbeit: nicht vorgesehen

Interessiert?

Möchten Sie sich bewerben? Dann senden Sie sich die Stelle per E-Mail zu und bewerben Sie sich bequem von zu Hause aus.

Zum Arbeitgeber


Das Bundesstrafgericht ist ein eidgenössisches Gericht mit Sitz in Bellinzona, das seine Tätigkeit am 1. April 2004 aufgenommen hat. Es ist heute in zwei Kammern (Strafkammer und Beschwerdekammer) gegliedert. Das Bundesstrafgericht erhält auf den 1. Januar 2019 eine Berufungskammer.
Nicht nur die sehr interessanten Fälle, sondern auch die Mitarbeiter, die aus verschiedenen Regionen der Schweiz stammen, und die gelebte Mehrsprachigkeit tragen zur Einzigartigkeit des hiesigen Gerichts bei.
Die Bundesverwaltung achtet die unterschiedlichen Biografien ihrer Mitarbeitenden und schätzt deren Vielfalt. Gleichbehandlung geniesst höchste Priorität.