Tracking pixel
Agroscope sucht:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in «Umweltbewertung politischer und gesellschaftlicher Vorhaben»

80 - 100% / 8046 Zürich-Affoltern ZH (geplant ab 2026 Arbeitsort 1725 Posieux FR)
Gutes Essen, gesunde Umwelt
Ökobilanzierung, Nachhaltigkeitsbewertung und Modelle für den Agrarsektor sind bedeutende Methoden zur Bewertung der Wirkungen von Produktionssystemen der Land- und Ernährungswirtschaft und bilden damit eine Grundlage zur Optimierung aus Umwelt- und Nachhaltigkeitssicht. Agroscope erarbeitet in diesem Kontext seit 2000 wissenschaftliche Grundlagen, entwickelt Methoden, Datenbanken und Tools und wendet diese in nationalen und internationalen Forschungsprojekten an, um wichtige aktuelle Forschungsfragen zu beantworten und Entscheidungsgrundlagen für Politik und Praxis bereitzustellen.

Ihre Aufgaben

  • Beurteilung von Umweltkonsequenzen wichtiger politischer und gesellschaftlicher Vorhaben in der Schweiz, mit Bezug auf die Land- und Ernährungswirtschaft, in enger Zusammenarbeit mit der agrarwirtschaftlichen Forschung von Agroscope
  • Bereitstellung wichtiger Erkenntnisse zur Meinungsbildung von Politik, Entscheidungsträgern aus Praxis und Wirtschaft, NGOs und Bürgern-
  • Weiterentwicklung von Ökobilanzmodellen sowie konzeptionelle und operative Gestaltung von Schnittstellen zu anderen Modellen
  • Durchführung komplexer indikatorbasierter Auswertungen
  • Leitung von Forschungsprojekten und aktive Akquirierung von Forschungsgeldern national und international
  • Stellung der Expertisen in Fachgremien
  • Publikation in Peer-Review-Zeitschriften und zielpublikumsgerechte Information der betroffenen Akteure
 

Ihr Profil

  • Promotion im Bereich Agrar- oder Umweltwissenschaften bzw. äquivalente Ausbildung
  • Publikationserfahrung in internationalen Journals mit Peer-Review
  • Ausgewiesene Ökobilanzkompetenzen u. a. in Bezug auf Modelle und Datenbanken
  • Politikwissenschaftliche Kompetenzen
  • Kenntnisse des Schweizer Agrarsektors und der Herausforderungen einer nachhaltigen Ernährungswirtschaft
  • Projektmanagementkompetenzen
  • Computeraffin mit sehr guten Kenntnissen in Windows, MS Excel, Datenbanken und mindestens einer Programmiersprache (vorzugsweise Python) wie auch in SimaPro oder anderer Ökobilanzsoftware
  • Selbstständige Arbeitsweise mit hoher Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Kreativität
  • Leistungsorientierte, innovative und lernwillige Persönlichkeit mit hoher Motivation und ausgeprägter Teamfähigkeit
  • Kommunikationsgeschick im Umgang mit Medien für politisch und gesellschaftlich heikle Themen
  • Sehr gute Kenntnisse zweier Amtssprachen und Englisch (Arbeitssprache ist Deutsch)

Zusätzliche Informationen


Wenn Sie diese Herausforderung anspricht und Sie das Anforderungsprofil erfüllen, freuen wir uns auf Ihre Onlinebewerbung inkl. Kontaktangaben von 2–3 Referenzen an www.stelle.admin.ch, Ref. Nr. : 46304.

Ergänzende Auskünfte erteilt Ihnen gerne Gérard Gaillard, Gruppenleiter Ökobilanzen (gerard.gaillard@agroscope.admin.ch; Tel. +41 58 468 73 50). Bitte keine Bewerbungen an diese E-Mail-Adressen senden.

Ende Bewerbungsfrist: 06.08.2021
Eintritt: 1. September 2021 oder nach Vereinbarung. Die Stelle ist unbefristet.
Referenznummer: 46304

Interessiert?

Möchten Sie sich bewerben? Dann senden Sie sich die Stelle per E-Mail zu und bewerben Sie sich bequem von zu Hause aus.

Über uns


Agroscope ist das Kompetenzzentrum des Bundes für die Forschung in der Land- und Ernährungswirtschaft. Die Forschenden üben ihre Tätigkeiten an verschiedenen Standorten in der Schweiz aus. Hauptsitz ist Bern-Liebefeld. Angesiedelt ist Agroscope beim Eidg. Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF.

Die Forschungsgruppe Ökobilanzen am Standort Reckenholz in Zürich befasst sich mit Fragen der Umweltwirkungen und der Nachhaltigkeitsbewertung in der Land- und Ernährungswirtschaft.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem interessanten Arbeitsumfeld sowie eine sorgfältige Einarbeitung. Sie profitieren von flexiblen Arbeitszeiten, Personalrestaurant und guten Sozialleistungen.
Die Bundesverwaltung achtet die unterschiedlichen Bedürfnisse und Lebenserfahrungen ihrer Mitarbeitenden und fördert deren Vielfalt. Gleichbehandlung geniesst höchste Priorität.